+++Corona News aus dem Landratsamt: Informationen zum digitalen Impfnachweis, Einstellung des Coronatelefons+++

Der digitale Impfnachweis soll in den nächsten Tagen und Wochen bundesweit zur Verfügung stehen. Er stellt zusätzlich zum „gelben Impfheft“ eine Möglichkeit dar, um Impfungen zu dokumentieren. Trotzdem behält der bisherige Impfpass seine Gültigkeit. Auch die Coronaimpfung lässt sich damit bequem nachweisen: Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff personalisiert auf ihrem Smartphone speichern können.

Um an den digitalen Impfnachweis zu gelangen, müssen Geimpfte indes unterschiedliche Wege gehen: Alle, die zukünftig zur Impfung ins Impfzentrum Freising und Au kommen, erhalten hier zugleich auch den notwendigen QR-Code für den digitalen Impfausweis. Dies ist durch das Impfzentrum ab sofort gewährleistet. Diejenigen, die bereits geimpft sind, können sich ab Montag, 14. Juni, an eine Apotheke wenden. Auf der Internetseite www.mein-apothekenmanager.de soll künftig eine Übersicht aller Apotheken in der Nähe aufgeführt sein, die den digitalen Impfpass ausstellen. Der Deutsche Apothekerverband erwartet, dass die Zahl der ausstellenden Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegen wird. Spätestens ab Mitte Juli sollen dann auch in allen Arztpraxen die digitalen Impfnachweise erzeugt werden können.

An einer digitalen Lösung für Altfälle durch die Impfzentren in Bayern arbeitet der Softwareanbieter derzeit. Diese soll bis spätestens Mitte Juli zur Verfügung stehen. Das Impfzentrum Freising bittet daher von Anfragen zur Eintragung im digitalen Impfpass abzusehen. Für alle, die beim Hausarzt geimpft wurden, gibt es nur die Möglichkeit, den Ausweis über die Apotheke zu erhalten.

Hinweis: Der digitale Impfnachweis ist ein freiwilliges und ergänzendes Angebot. Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfnachweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfnachweis über das bekannte „gelbe Heft“ weiterhin möglich und gültig.

Der generierte QR-Code kann durch eine Reihe an Apps eingelesen werden, unter anderem durch die Corona-Warn-App oder die vom Bundesgesundheitsministerium entwickelte CovPass-App.

Impfreihenfolge nach Priorisierung

Aktuell werden im Impfzentrum Menschen weiterhin der Priorisierungsgruppe 3 geimpft. Wer in die Priogruppen 1, 2 oder 3 fällt, erhält hier nach wie vor vorrangig einen Impftermin, auch wenn die Priorisierungsvorgabe ansonsten aufgehoben worden ist. Sobald alle priorisierten Bürger geimpft sind, geht es bei der Impfreihenfolge nach Anmeldungseingang.

Einstellung des Coronatelefons

Wegen der stark gesunkenen Sieben-Tage-Inzidenz stellt das Landratsamt das Coronatelefon zum 13. Juni ein. Bei dringenden Fragen zum Thema Pandemie können sich Bürger weiterhin an das Landratsamt wenden, bei Fragen zur Impfung wird empfohlen, die Webseite www.ein-stich.de zur Kontaktaufnahme zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.