+++News aus der Stadt Freising Personalfeierstunde: Dank an die Beschäftigten für großen Einsatz+++

Zu einer Feierstunde begrüßte Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher geschätzte Kollegen/-innen unter Einhaltung der notwendigen Corona-Hygieneregeln im Großen Sitzungssaal des Rathauses, die für ihren langjährigen Einsatz geehrt bzw. in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurden. Die zuständigen Referatsleiter sowie die stellvertretende Personalratsvorsitzende ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, den Mitarbeiter/-innen ihren Dank auszusprechen.
Nachdem fünf der sechs Mitarbeiter/-innen in den städtischen Kindertagesstätten arbeiten bzw. arbeiteten, ging OB Eschenbacher auch gleich zu Beginn auf die dortigen großen Herausforderungen während der Corona-Pandemie ein: „Laufend gibt es neue Verordnungen und Regeln, die es zu befolgen gilt. Das verlangt Ihnen eine ganze Menge ab. Für Ihren großen Einsatz danken wir Ihnen deshalb umso mehr.“

Dank für großes Engagement „auf der Zielgeraden“
In den Ruhestand verabschiedet wurde Sieglinde Wagner, die 2001 als Kinderpflegerin im Kindergarten Lerchennest ihren Dienst angetreten hat. Obwohl der offizielle Renteneintritt bereits im Juni 2021 war, hat Frau Wagner noch bis zum Ende des vorigen Kindergartenjahres weitergearbeitet. Für diesen besonderen „Einsatz auf der Zielgeraden“ nach 20 überaus erfolgreichen Dienstjahren bedankte sich OB Eschenbacher ganz ausdrücklich.

Verabschiedet wurde auch Josef Leitl, der 2008 als Mitarbeiter in der Stadtkasse eingestellt worden war. Zunächst u.a. im Vollstreckungsaußendienst tätig wurde Leitl zunehmend im Innendienst eingesetzt und damit zuletzt eine große Stütze bei der Digitalisierung im Bereich der Belegerfassung. Referatsleiter Matthias Nogly verwendete angesichts Leitls großer Passion für den Fußball das passende Vokabular: „Sie haben wichtige Treffer für uns erzielt, die neue Saison startet jetzt unter dem Motto ‚Familie und Enkel‘.“

Kreative Kollegin feiert 40. Dienstjubiläum
Zum 40. Dienstjubiläum gratulierten die Vorgesetzten anschließend Gudrun Krause. Nachdem sie zunächst als Erzieherin in ihrer Heimat Oberlausitz gearbeitet hatte, wechselte sie 1998 zur Stadt Freising in den Kinderhort Lerchenfeld/Schule. Nach zweieinhalb Jahren als stellvertretende Leitung des Hortes St. Korbinian kehrte sie wieder nach Lerchenfeld zurück und wirkte neben ihrer pädagogischen Arbeit auch im Führungsteam mit.
OB Eschenbacher bedankte sich insbesondere für Krauses zuverlässige Arbeit. Referatsleiter Karl-Heinz Wimmer lobte vor allem die Kreativität seiner Mitarbeiterin, deren Fertigkeiten beim Basteln die Kinder motiviert und begeistert haben.

Personalfeierstunde Freisinger Rathaus, November 2021Großer Dank und alles Gute (v.l.): Rosemarie Eisenmann, Angela Mansmann, Bettina Fanger, Christine Rattenhuber (Personalrat), OB Tobias Eschenbacher, Josef Leitl, Sieglinde Wagner und Gudrun Krause. (Foto: Stadt Freising)

Gradliniges Organisationstalent
Vor 25 Jahren kamRosemarie Eisenmann als Erzieherin in den Hort Lerchenfeld/Schule. Ab 1998 übernahm sie vertretungsweise die Leitung des Hortes St. Korbinian, ehe sie 1999 aus dem Erziehungsurlaub nach Lerchenfeld zurückkehrte. Bereits ab März 2004 übernahm sie dort vertretungsweise und dann ab April 2007 die Leitung des Hortes.
„Frau Eisenmann zeichnete sich während ihrer rund 25 Dienstjahre bei der Stadt Freising vor allem durch ein hohes Maß an Kollegialität aus und war aufgrund ihrer pragmatischen und gradlinigen Art sehr beliebt. Wir danken Ihnen für Ihre tolle Arbeit!“, so OB Eschenbacher. Referatsleiter Wimmer stellte Eisenmanns enormes Organisationstalent und ihre vielen weiteren Qualitäten im pädagogischen Alltag heraus.

Ruhepol und Ideengeberin
Ebenfalls ihr 25-jähriges Dienstjubiläum konnten die Erzieherinnen Bettina Fanger und Angela Mansmann feiern:

Bettina Fanger wurde 1996 als Kinderpflegerin beim Kindergarten Sonnenschein eingestellt. Sie zeichnete sich über die vielen Jahre als hochgeschätzte und verlässliche Mitarbeiterin aus. „Gerade im Bereich der Erziehung ist es enorm wichtig, auf erfahrenes Personal zurückgreifen zu können“, so OB Eschenbacher. Karl-Heinz Wimmer bedankte sich vor allem für die kreativen Ideen, die Fanger bei der Erziehung der Kinder immer wieder mit einfließen lässt.
Angela Mansmann trat 1996 als Erzieherin beim Kindergarten Sonnenschein ihren Dienst an und wechselte im April 1998 zum Kindergarten Lerchennest. Dort übernahm sie ab April 2004 zeitweise die stellvertretende Leitung und wurde dann ab Juli 2014 dauerhaft zur stellvertretenden Leiterin ernannt. OB Eschenbacher dankte ihr für die verlässliche Arbeit über die vielen Jahre, die auch Referatsleiter Wimmer besonders hervorhob – und: „Ihre Devise lautet stets ‚Ruhe bewahren!‘, was gerade in der aktuellen Lage sehr von Vorteil ist.“ Auch die gute Zusammenarbeit mit den Praktikantinnen und Praktikanten im Hause lobte Wimmer ausdrücklich.

Die Feierstunde, bei der sich Dienstelle und Personalrat mit Präsenten bei den Ehrengästen bedankten, klang bei einem gemeinsamen Mittagessen und vielen guten Gesprächen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.