+++News aus der Stadt Freising: Bewegungsparks am Fürstendamm und im Sportpark Attaching im Bau+++

Die großen Baumaschinen sind schon am Werk: Mitte Januar haben die Arbeiten für zwei neue Freisinger Bewegungsparks begonnen. Pünktlich zu den ersten Sommertagen 2022 werden den Freisingerinnen und Freisingern damit am Fürstendamm und im Sportpark Attaching zwei weitere Outdoor-Sportmög-lichkeiten für jedes Fitness-Level zur Verfügung stehen und zur ganzjährigen, kostenfreien Nutzung einladen.

Fotos: Stadt Freising, Bewegungspark Freising Fürstendamm Baubeginn Februar 2022

Je nach Standort und Größe setzt jede Anlage eigene Schwerpunkte, um den unterschiedlichen Ansprüchen der künftigen Nutzer/-innen gerecht zu werden: Der Fürstendamm ist Teil vieler Laufstrecken, der neue Bewegzugspark grenzt unmittelbar an einen Kinderspielplatz an. So richtet sich das Angebot dort gleichermaßen an fitnessbegeisterte Familien wie an Ausdauer- und Kraftsportler/-innen. Die Geräte dort können für die Erwärmung und zur koordinativen Vorbereitung für Joggingrunden, aber auch für ein ganzheitliches Training genutzt werden. Um die Freisinger/-innen täglich aufs Neue zu animieren, ihre Freizeit „bewegt“ zu gestalten, wird die Anlage am Sportpark Attaching insbesondere für Breitensportler hervorragende Möglichkeiten bieten.

Mit den beiden neuen Bewegungsparks und der bestehenden Anlage an der Asamstraße im SteinPark kann die Stadt der interessierten Öffentlichkeit in Zukunft insgesamt drei Möglichkeiten für private Trainingsaktivitäten anbieten. Von Kräftigungsübungen am Beintrainer bis hin zu Gleichgewichtsübungen an der Wackelbrücke wird es verschiedenste Möglichkeiten geben, die eigene Fitness zu verbessern. Auch für Fitnessprofis, die vor einer „Human Flag“ nicht zurückschrecken, wird künftig mit „Calisthenics Tower“-Stationen in beiden neuen Anlagen gesorgt.

Fotos: Stadt Freising, Bewegungspark Freising Fürstendamm Baubeginn Februar 2022

Erklärtes Ziel der Stadt Freising ist es, für Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Alters-, Leistungs- und Interessensgruppen ideale Räume für Sport und Bewegung zu schaffen. Mit diesen multifunktionalen, generationen-übergreifenden Outdoor-Sportanlagen wird dabei ausdrücklich auch ein Wunsch mitten aus der Bevölkerung umgesetzt, wie er in einer groß angelegten Bürgerbefragung geäußert worden war. Die wegweisende Erhebung ist Teil der von der Stadt beauftragten Studie zur „integrierten Sportentwicklungsplanung“ des Institutes für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO).

Unterstützt wird das Projekt durch Fördermittel des Freistaates Bayern aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2021, um die sich die Stadt Freising im vergangenen Jahr erfolgreich beworben hatte: Die Anlagen am Fürstendamm (Gesamtkosten: 220.000 €) und in Attaching (Gesamtkosten: 95.000 €) werden mit insgesamt 169.000 € bezuschusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.