+++News vom Landratsamt: Siegfried Probst mit dem Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet+++

Eigentlich hätte Siegfried Probst das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber bereits im Herbst 2019 erhalten sollen. So steht es auch auf der Urkunde des Landesfeuerwehrverbands Bayern. Als der Kreisbrandmeister coronabedingt mit einer Verzögerung von 18 Monaten nun endlich doch noch zu einer kleinen, aber würdevollen Ehrenstunde ins Freisinger Landratsamt eingeladen werden konnte, strahlte das Edelmetall dafür umso prächtiger. Michael Hinterholzer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, hatte nämlich nicht nur das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber dabei, sondern überreichte dem verdienten Feuerwehrmann „in Würdigung und Anerkennung seiner langjährigen erfolgreichen Tätigkeit“ auch noch die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands Freising in Gold.

Unser Bild zeigt mit Maske und Abstand (v.l.): Kreisbrandrat Manfred Danner, Landrat Helmut Petz, Kreisbrandmeister Siegfried Probst und Michael Hinterholzer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Freising.

Viele Jahre stand Siegfried Probst der Freiwilligen Feuerwehr Mauern als Kommandant vor. Als Kreisbrandmeister hat er sich in der Kreisbrandinspektion im Abschnitt 4/2 für das Wohl der Allgemeinheit eingesetzt. Gastgeber Landrat Helmut Petz zeigte sich beeindruckt von den Leistungen des Kreisbrandmeisters und dem ehrenamtlichen Engagement bei der Feuerwehr insgesamt. Das könne er nur aus tiefstem Herzen unterstützen, denn das Ehrenamt „ist die Bindekraft unserer Gesellschaft“. Für seinen Dienst am Gemeinwohl sprach der Landrat Probst seinen Dank aus, verbunden mit dem Wunsch, dass er noch lange aktiv bleiben möge. Doch seine aktiven Tage bei der Feuerwehr sind wohl gezählt. „Mit 65 Jahren muss man aufhören“, so Probst, der seine Karriere bei der Feuerwehr vor mittlerweile 48 Jahren im Alter von 16 mit einer 20-stündigen Grundausbildung im Badischen gestartet hat. Gleich im ersten Jahr sei er zu 30 Unfällen gerufen worden.

Heute blickt er außerdem auf zahlreiche Feuer- und Hochwassereinsätze zurück. Auch bei der Schneekatastrophe in Traunstein vor zwei Jahren war er dabei. Seit 48 Jahren opfert der gelernte Bühnen- und Lichttechniker seine Freizeit der Feuerwehr. „Und 48 Jahre Feuerwehr bedeuten auch 48 Jahre eine Familie im Hintergrund“, betonte Kreisbrandrat Manfred Danner, der für Probsts Ehefrau extra einen Strauß Blumen dabeihatte.

Auch wenn sich Danner für die Ehrung einen anderen Rahmen gewünscht hätte, eine Versammlung beispielsweise, Probst freute sich riesig. „Ich finde keine Worte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.