+++News aus der Markt Gemeinde Au: Eiskellerführung der Frauenunion Au i. d. Hallertau+++

Große Nachfrage – zwei Gruppen bis auf dem letzten Platz ausgebucht – war vergangenen Samstag bei der Frauenunion Au i. d. Hallertau. Geführt von Marktstrawanza Ritsch Ermeier und Peter Sachsenhauser durften die Teilnehmer das verschlossene Au erkunden. Die Auer kennen alle ihre St. Vitus Kirche, das Rathaus, das Schloss und die Brauerei.

Jedoch liegt ganz im verborgenem, mitten im Markt der 10 Meter tiefe Eiskeller der Schlossbrauerei Au i. d. Hallertau. Bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Jedoch noch Anfang des 20ten Jahrhunderts wurde der Keller genutzt. Diese Kühlung war früher die beste Methode Bier über den Sommer kühl zu halten, damit auch noch beste Bierqualität für Feste im Oktober gewährleistet war.

Untergärige Biere wurden erst wieder ab Michaeli, also Ende September eingebraut. Kühlanlagen wurden erst in den 1870 er Jahren von Carl Linde erfunden. Jedoch dauerte es noch Jahre bis der Auer Bürger auch ein Bier aus der Kühlanlage akzeptierten. Eiskellerbier hatte Tradition und schmeckte hervorragend. Wegen der gigantischen Größe und der guten Erhaltung des Gewölbekellers wird dieser auch Kathedrale genannt.

Er liegt direkt unterhalb der Schlosskellerstraße. Zur Führung gehörte selbstverständlich auch ein kühles und erfrischendes Kellerbier. Begleitet wurde die Frauenunion von der Familie des Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer. Anschließend klang der Abend im Biergarten des Schlossbräukellers aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.