+++News aus dem Landratsamt: Kinder sicher durch die Pandemie führen: KoKi-Netzwerk bietet geförderte Vorträge und Fortbildungen+++

Wie stärke ich mein Kind, um durch die Pandemie zu kommen? Diese Frage stellen sich viele Eltern im Moment. Im Rahmen von „Aufholen nach Corona“, einem Projekt der Bundesstiftung Frühe Hilfen, konnte das KoKi-Netzwerk frühe Kindheit am Landratsamt Freising Vorträge und Hilfen für Eltern und Fachkräfte organisieren, die im Jahr 2022 stattfinden. Ziel ist es, die Folgen der Pandemiemaßnahmen für Familien besser bewältigen zu können.

Schon den Vortrag „Ängstliche Kinder (vor allem durch Corona) verstehen und unterstützen“ von der Psychologin Heidi Schels hörten sich 140 Eltern an, die sich Gedanken um die Entwicklung ihrer Kinder machen und sich online zugeschaltet hatten.  Die nächsten Termine sind ein Fachvortrag über das Thema Kinderängste, der sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Institutionen wendet, und weitere interne Fortbildungen für Fachkräfte, die mit Familien arbeiten.

Zusätzlich werden Sprechstunden für Eltern bei einer Familienhebamme und ein Babymassagekurs durch „Aufholen nach Corona“ finanziert und für Familien kostenlos angeboten. Auch Geburten sind durch die Coronamaßnahmen anders verlaufen als unter normalen Bedingungen, was zu seelischen Problemen führen kann. Gespräche können helfen, das Erlebte zu bewältigen. Im Projekt werden professionelle Beratungen durch Traumafachberaterinnen übernommen, sodass auf die Familien keine zusätzliche finanzielle Belastung zukommt.

Eltern können sich außerdem weiterhin von einer Familienkinderkrankenschwester unterstützen lassen, falls sie Fragen rund um die Themen Schlafen, Füttern, Gesundheit, Wohlfühlen in der Elternrolle, finanzielle Hilfen, usw. haben.

Bei Fragen kann man sich per E-Mail an koki@kreis-fs.de an das Koki-Team am Amt für Jugend und Familie Freising wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.