+++News aus Freising: Filmbeitrag aus Freising zum „Tag der Städtebauförderung“ am 08. Mai 2021+++

Neue Wege geht die Stadt Freising zum bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“ am Samstag, 08. Mai 2021: Aufgrund der aktuellen Situation sind heuer leider keine gemeinsamen „Live“-Besichtigungen von Projekten möglich, die dank der Fördermittel des Bundes und der Länder sowohl von privater Seite sowie von der Stadt Freising umgesetzt werden können. Achtlos darf der Tag aber gerade heuer nicht vergehen: Im Jahr 2021 begehen Bund, Länder und Kommunen schließlich gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Die Stadt Freising gratuliert und informiert mit einem Filmbeitrag, der im großen Jubiläumsjahr online den Fokus auf die Generalsanierung des Asamgebäudes und die Öffnung der Stadtmoosach in der Oberen Altstadt richtet: Neben vielen privaten Sanierungen stehen die umfangreichen Arbeiten in der Innenstadt derzeit im Mittelpunkt der Städtebauförderung – diese Projekte werden zunächst im Städtebauförderungs-programm „Aktive Zentren“ und mittlerweile im Programm „Lebendige Zentren“ mit Mitteln des Bundes, des Freistaats Bayern und der Stadt Freising gefördert.

In dem Beitrag, der am 08. Mai 2021 unter https://innenstadt.freising.de

freigeschaltet wird, kommen Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Ulrich Setzwein (Projektleiter der Asamsanierung im Hochbauamt), Michael Schulze (Koordination Innenstadtumbau im Amt für Stadtplanung und Umwelt) und Julia Bönig (Quartiersmanagerin der Stadt und Geschäftsführerin Aktive City Freising) zu Wort.

Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund, um über Ziele, Strategien und konkrete Projekte der Stadtsanierung und Städtebauförderung zu informieren. Als gemeinschaftliche Aufgabe ist die Städtebauförderung schließlich eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik des Bundes auf dem Weg, auch lokal den baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Zudem sollen die Bürgerinnen und Bürger motiviert werden, sich an der Entwicklung ihres Stadtteils zu beteiligen und das eigene Lebensumfeld mitzuprägen. Die Stadt Freising informiert alljährlich über ihre Initiativen und die baulichen Fortschritte, insbesondere der Stadtsanierung – längst haben sich auch Privatleute angeschlossen und investieren in die Sanierung ihrer Gebäude. Der Stadt Freising ist es möglich, viele dieser Aktivitäten mit Mitteln der Städtebauförderung zu unterstützen (Kontakt: Stadtbaumeisterin Barbara Schelle, Amt für Stadtplanung und Umwelt, Tel. 0 81 61-54 461-00, E-Mail Stadtplanung@freising.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.