+++ News aus Eching: Update – Staatsanwalt und Kripo durchsuchen Echinger Rathaus +++

Wie uns berichtet wurde, soll die Durchsuchung im Rathaus im Zusammenhang mit dem Vorfall vom 1. Bürgermeister und SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Sebastian Thaler, am Echinger See im Jahr 2018 stehen!

Quelle: Süddeutsche Zeitung

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/echinger-buergermeister-krachende-niederlage-1.4978317

Die Gemeindekasse Eching soll für diese Auseinandersetzung des Bürgermeisters mehrere 10.000 Euro an Verfahrens-, Anwalts- und Schadensregulierungskosten verausgabt haben.

Allein für das Haushaltsjahr 2019 sind über 22.000 Euro Gemeindegelder geflossen. Diese 22.000 Euro hatte die 2. Bürgermeisterin Stefanie Malenke (SPD) gegen die Stimmen der FW, CSU und FDP rückwirkend, nach der Kommunalwahl im Jahr 2020, durch den Gemeinderat gepeitscht und genehmigen lassen.

Bereits das Landgericht Landshut, wie auch das Oberlandesgericht München stellten jedoch übereinstimmend fest, dass der Echinger Bürgermeister bei der Auseinandersetzung am Echinger See als Privatmann gehandelt hat!

Im März diesen Jahres stellte der Gemeinderat Heinz Müller-Saala (FDP) einen Antrag auf Kostenaufstellung und Akteneinsicht im Ratsgremium. Dieser Antrag wurde bis heute nicht auf die Tagesordnung des Echinger Gemeinderats gesetzt. Im Gegenteil, Herr Müller-Saala soll erheblichen Anfeindungen der Unterstützergruppierungen (SPD, Grüne, BfE, ÖDP und Echinger Mitte) des Bürgermeisters ausgesetzt gewesen sein.

Quelle: Echinger Rundschau

Wir bleiben dran….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.