+++News aus der Stadt Freising „Kinder helfen Kindern“: Städtischer Neustifter Kinderhort spendet 700 €+++

Über einen wirklich außergewöhnlichen Ostermarkt darf sich der Neustifter Kinderhort freuen: Tief bewegt von den Nachrichten über die Ukraine und den Bildern auch von Kindern auf der Flucht wollten sich die Buben und Mädchen aus der Gruppe 3 der städtischen Einrichtung an der Ignaz-Günther-Straße 6 selbst engagieren: „Können wir Kinder auch etwas tun, um den Kindern aus der Ukraine zu helfen?“ – „Ja, wir können!“ Und so war die Idee zu einem Ostermarkt „Kinder helfen Kindern“ in der Gruppe 3 des städtischen Neustifter Kinderhorts geboren.

Zu den Fotos (Bildquelle: Städtischer Neustifter Kinderhort) Bunte Eier, freche Hasen: Die Kinder der Gruppe 3 des städtischen Neustifter Kinderhorts haben ihren Ostermarkt mit Leidenschaft, Phantasie und großem handwerklichen Geschick bestückt.

Mit tatkräftiger Unterstützung des Elternbeirats war es möglich, die Spenden-Aktion in nur einer Woche zu planen und zu organisieren. Die Kinder haben gemeinsam mit ihren drei Hortbetreuerinnen Carina Beer, Marzena Kisielewska und Mirna Zivko mit Freude und Begeisterung für das Hilfe-Projekt gebastelt, gestaltet und geklebt, sodass innerhalb jener Woche etwa 100 kleine und große Ostergeschenke für den Verkauf entstanden sind. Einige Mädchen und Buben hatten zusätzlich nach dem Hortbesuch in Eigenregie weiter Spenden gesammelt, andere haben sich bewusst dafür entschieden, einen Teil ihres eigenen Taschengeldes für den guten Zweck zu geben.

Stolze Verkäufer: Zahid und Theo

Die spürbare Begeisterung und der Wunsch der Kinder, durch ihre Kreativität und ihren Einsatz zu helfen, fiel bei den Familien auf fruchtbaren Boden: Das Engagement der Kinder wurde mit einer fantastischen Gesamt-Spendenein-nahme von knapp 700 Euro belohnt.

Haben viel bewegt: die Kinder der Gruppe 3 des städtischen Neustifter Kinderhortes mit ihren drei Betreuerinnen (v.l.) Marzena Kisielewska, Carina Beer und Mirna Zivko

Der Ostermarkt sowie die Kasse wurden während des Verkaufs verantwortungsvoll von den Kindern betreut. Mit einem so großen Erfolg, der natürlich gebührend gefeiert wurde, hatten die jungen Helferinnen und Helfer aber nicht gerechnet. Theo J. (neun Jahre) fasste die Erfahrungen seiner Gruppe mit dem spontanen Hilfsprojekt so begeistert wie bescheiden zusammen: „Wenn man die Welt verändern möchte, beginnt man am besten bei sich.“

Aufmerksame Kassenkräfte: Lily und Elliot.

Die große Spendensumme wird vom Elternbeirat an eine Hilfe-Organisation im Landkreis Freising übergeben, damit sie direkt und regional als Hilfe für Kinder aus der Ukraine ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.