+++News aus der Stadt Freising Hochwasserschutz: Arbeiten am Thalhauser Graben haben begonnen+++

Beim Hochwasser im Juni 2013 trugen die zuführenden Gräben im Zuständigkeitsbereich der Stadt Freising auf Grund der anhaltenden starken Niederschläge zur Verschärfung der Pegelstände in den Moosach-Läufen bei. Zur Verbesserung des Hochwasserschutzes wurde daher das sogenannte Integrale Hochwasserschutz- und Rückhaltekonzept erarbeitet, aus dem bauliche Maßnahmen zur Umsetzung abgeleitet wurden.

Hierauf aufbauend werden nun für den Bereich „Freising Nord“ am Thalhauser Graben in mehreren Bauabschnitten Rückhaltebereiche errichtet. Der erste umzusetzende Bauabschnitt umfasst den Bereich Oberstrom der „Mensaweiher“ bis zur Zufahrt nach Dürnast. Durch den Bau von drei Dammbauwerken wird ein Rückhaltevolumen von insgesamt 24.480 m³ geschaffen. In den erstellten Dämmen werden Drosselbauwerke errichtet, die einen langsamen und geregelten Abfluss von aufgestautem Regenwasser, das bei länger anhaltenden Niederschlägen oder Starkregenereignissen anfällt, ermöglicht.

In Zusammenhang mit den Baumaßnahmen sind in einem ersten Schritt Rodungen von Bäumen und Gehölzen im Baugebiet erforderlich, die im Frühjahr durch Ersatzpflanzungen ausgeglichen werden. Darüber hinaus ist es notwendig einen Geh- und Radweg, der auf dem Gelände der TUM verläuft, zu verlegen. Zur Umlegung ist eine Sperrung des vorhandenen Geh- und Radwegs bis voraussichtlich Weihnachten erforderlich. Der Abbau der Beleuchtung ist schon erfolgt und wurde aufgrund eines Kurzschlusses des Beleuchtungssystems vorgezogen. Eine neue Straßenbeleuchtung ist bereits bis zur Baugrenze installiert. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme wird auch die momentan fehlende Straßenbeleuchtung wiederhergestellt.

Während der gesamten Bauzeit bis etwa Mai 2022 muss auf dem Geh- und Radweg von den „Mensaweihern“ bis zum Abzweig Dürnast mit Baustellenverkehr gerechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.