+++News aus der Marktgemeinde Au: Name ist offiziell. Realschule Au heißt jetzt „Abenstal Realschule“.+++

Jetzt ist es offiziell: Ab dem neuen Schuljahr 2021/22, das administrativ schon am 1. August 2021 beginnt, führt die Realschule Au den Namen „Abenstal Realschule“. Im Bayerischen Ministerialblatt wurde die „Namensverleihung an die Staatliche Realschule Au in der Hallertau“ veröffentlicht.

Seit der Eigenständigkeit der Realschule in Au ab 1. August 2017 gab es die Bestrebung, der Schule einen Namen zu verleihen. Eine Kommission zur Namensfindung bezog bei der Suche die Ideen des Elternbeirats und auch die Meinungen von Personen, die schon sehr lange in Au und Umgebung leben, ein und führte Umfragen bei Eltern und Lehrkräften durch. Nach umfangreichen Recherchen und verschiedenen Alternativen fiel die Wahl schließlich auf „Abenstal Realschule“. Das Schulforum und der Ausschuss für Schule, Kultur und Sport des Kreistags Freising stimmten zu und nun hat das Kultusministerium die Namensgebung offiziell vollzogen.

Das beiliegende Foto zeigt eine Außenansicht des Erweiterungsbaus der „Abenstal Realschule“, der seit Juni 2020 in Betrieb ist.

„Damit ist ein weiterer Meilenstein im seit August 2016 währenden Aufbau der Realschule in Au geschafft“, sagt Schulleiterin Kerstin Liese. „Mittlerweile hat sich unsere Realschule im Landkreis fest etabliert und genießt einen sehr guten Ruf. Am Ende des kommenden Schuljahres, im Sommer 2022, wird der erste Abschlussjahrgang verabschiedet und damit ist die Realschule Au ‚vollständig‘ in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 aufgebaut.“

Die Realschule Au in der Hallertau wurde im Schuljahr 2016/17 als Außenstelle der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising gegründet und ist seit 1. August 2017 eigenständig. Sachaufwandsträger ist der Landkreis Freising. Im September 2017 wurde das generalsanierte und vollkommen neu ausgestattete Gebäude in Au in der Hochfeldstraße bezogen. Seit Juni 2020 wird zusätzlich ein Neubau mit Fachräumen, einer Mensa und Räumen für die offene Ganztagsbetreuung genutzt. Im zu Ende gehenden Schuljahr 2020/21 wurden 293 Schülerinnen und Schüler an der Schule unterrichtet. Sie stammen aus den Gemeinden Au, Rudelzhausen, Attenkirchen und Nandlstadt. Im kommenden Schuljahr 2021/22 sind es dann voraussichtlich etwa 360.

„Ich freue mich, dass mit der Namensgebung ein weiterer Schritt zur Profilierung der neuen und gut angenommenen Realschule in Au gelungen ist“, sagt Landrat Helmut Petz. „Die Abenstal Realschule im nördlichen Landkreis ist ein wichtiger Baustein in unserem Bemühen um wohnortnahe Schulen in der Bildungsregion Freising.“ Das sanierte Haupthaus und der neu errichtete Erweiterungsbau mit ihrer hervorragenden Ausstattung böten optimale Lehr- und Lernvoraussetzungen für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte. „Ich gratuliere Schulleiterin Kerstin Liese und der gesamten Schulfamilie sehr herzlich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.